KAB: Jahreshauptversammlung - 03.02.2017

Nach der Begrüßung der fast 50 Anwesenden durch den Sprecher des Vorstandsteams Michael Träger wurde zunächst den verstorbenen Mitgliedern gedacht.
Danach trug der Kassier Norbert Heger den Kassenbericht vor, welcher von den Kassenprüfern Richard Reischl und Alfons Ernstberger als fehlerfrei befunden wurde. Anschließend fand die Entlastung des Vorstandsteams statt.
Sprecher Michael Träger trug die zahlreichen Veranstaltungen vor, an denen die KAB St. Konrad aktiv beteiligt war bzw. selbst ausrichtete. Das breitgefächerte Programm umfasste kirchlich-religiöse und sozial-politische Themen sowie Angebote für alle Generationen. Das alles war nur möglich unter Mithilfe vieler Mitglieder, denen Michael Träger für ihr Engagement und ihre Unterstützung dankte und besonders betonte, dass alle Aktivitäten sind nur mit aktiven Mitgliedern machbar sind.

Speziellen Dank gab es für Herbert und Helma Ditz sowie Xaver Spies.
Eine besondere Freude für alle Anwesenden war es, dass Xaver Spies die Zoigl- sowie die Adventsfahrt weiterhin organisiert!

Für 25-jährige Mitgliedschaft bei der KAB wurde Maria Theresia Walberer mit Nadel und Urkunde geehrt. Auf 40 Jahre Treue zur KAB können Erhard und Monika Bartl, Richard Reischl und Max Schuesslbauer zurückblicken. Leider waren zur Ehrung Hermann und Gunda Becker (je 25 Jahre), Annerose und Josef Forster (ebenfalls je 25 Jahre) sowie Erich Wuehrl (40 Jahre) nicht anwesend.
Für seine besonderen Verdienste um die KAB St. Konrad wurde unser Präses Dekan Johannes Lukas durch den Kreisvorsitzenden Hermann Stadler mit der »Roten Nadel« der KAB geehrt.

Für das Jahr 2017 stehen, so Michael Träger, große Entscheidungen (Sozial- und Bundestagswahlen) auch für die KAB an.
Er betonte das für KAB-Mitglieder kostenlose Angebot der Rechtsberatung und Vertretung vor Arbeits- und Sozialgerichten.
Auch die bisher erreichten Ziele, wie »Sonntag bleibt Sonntag« und die Mütterrente bleiben aktuell.

Mit großem Interesse verfolgten die Anwesenden den Ausführungen des Präses Joh. Lukas, der den Mitgliedern für das Vertrauen in die neue Vorstandschaft dankte.
Pfr. Lukas rief zur Solidarität mit dem Neunkirchner Pfarrer Armin Spießl auf, dessen Auseinandersetzung mit der AfD zu massiven Drohungen auf öffentlichen Plattformen gegen ihn führten.
Weiterhin informierte der Präses über die Baufortschritte des Kindergartens, der bereits an Pfingsten in die neuen Räumlichkeiten umziehen soll. Im Sommer erfolgt dann Abriß des Kindergartens.
Zukünftige Veranstaltungen könnten im Seniorenheim bzw. eventuell in St. Markus abgehalten werden.
Für die Unterstützung überreichte Michael Träger eine Fliese mit der Zahl »500«.
Diese stand natürlich für eine Spende von 500 Euro der KAB für den Bau und nicht scherzhafterweise »für 500 Fliesen für die Nasszellen des neuen Altenheimes«.

KAB-Kreisvorsitzender Hermann Stadler erinnerte in seinen Grußworten an die Aktionen gegen CETA und forderte auf, vom Wahlrecht bei den kommenden Sozialwahlen Gebrauch zu machen.

Stadtrat Hans Blum warb für eine differenziertere Betrachtungsweise von TTIP und CETA in Bezug auf Deutschland als Exportnation.
Er freute sich über die rege Bautätigkeit am Hammerweg, die für eine Expansion und Entwicklung unseres Stadtteiles sorgt:
Bau einer Kinderkrippe an der Hammerwegschule, Nettoeinkaufsmarkt und neue Wohnungen sowie Reihenhäuser am ehemaligen Möstlgelände und ein kleiner neuer Stadtteil am Turnerbundgelände.

Anschließend legte bedauerlicherweise Richard Reischl sein Amt als Kassenrevisor aus gesundheitlichen Gründen nieder. Ein Nachfolger konnte an diesem Abend noch nicht gefunden werden.

Zum Abschluß ließ Paul Grötsch das vergangene Jahr mit einem schönen Bilderrückblick noch einmal Revue passieren.







Text: Britta und Norbert Heger Bilder: Tony Eckstein
27. Februar 2017