Klinikumbesuch der KAB

Etwa 30 Mitglieder der KAB St. Konrad besichtigten am vergangenem Dienstag das Klinikum Weiden. Technischer Leiter, Herr Georg Schmauß (seit 1977 im Klinikum Weiden), erläuterte den Zusammenschluss von 8 Krankenhäusern zur Kliniken Nordoberpfalz AG. Er fasste den Zusammenschluss und die politischen Zielvorgaben zusammen. Vor allem sei es das eigenständige wirtschaftliche Überleben der acht Krankenhäuser, Weiden, Tirschenreuth, Neustadt a. d. Waldnaab, Waldsassen, Kemnath, Eschenbach, Waldsassen und Vohenstrauß gewesen. Damit sollen möglichst viele Arbeitsplätze in diesen Gesundheitseinrichtungen erhalten bleiben. Die acht Standorte mit ca. 1300 Betten und 2700 Mitarbeitern stünden für etwa 43.000 stationäre Patienten pro Jahr zur Verfügung. Das gesamte Krankenhausbudget betrage 135 Millionen Euro jährlich. Die heimatnahe Basis- und Regelversorgung bzw. Nachversorgung werde durch die Minimierung von Doppelvorhaltungen und mit einer ständigen Erweiterung des Leistungsspektrums gesichert. Damit werde zudem der Verschärfung des Wettbewerbs entgegengetreten und auf die Altersentwicklung in der Bevölkerung reagiert. Erklärtes Gesamtziel sei es, einen starken Verbund für die optimale Gesundheitsversorgung der Region anbieten zu können, wenngleich die Finanzierung des medizinischen Fortschritts unklar sei. Die Besichtigung des Umbaus der Zentralen Aufnahme beendete den Besuch des Klinikums. Schmauß meinte: „Zu Bauen oder Umzubauen gebe es immer etwas, fertig werde man wohl nie.“
KAB Vorsitzender Herbert Ditz bedankte sich bei Schmauß für den interessanten Einblick in den großen Verbundes der Kliniken Nordoberpfalz AG.

24. Juli 2008