Frauenbund + MEF: Das Ziegenprojekt in Kenia - 24.09.2013

In Zusammenarbeit mit dem Kath. Frauenbund veranstaltete der Sachausschuss Mission-Entwicklung-Frieden (MEF) im Pfarrsaal einen Vortrag zum Thema: »Ziegenprojekt Kenia«. Der Sachausschuss hatte hierzu Herrn Ulrich Frey, Gemeindereferent in Arzberg eingeladen.

Im eingangs gezeigten Film konnten sich die Anwesenden ein Bild über die Situation der Landbevölkerung in Kenia und die Entstehung des Projektes machen. Zwischen dem Diözesanrat der Katholiken der Diözese Regensburg und der Diözese Nyeri in Kenia besteht schon seit vielen Jahren eine gute Verbindung und erstmals im Jahr 2005 wurden die St.Josephs-Brüder in Mweiga besucht.
Schwerpunkt der St.Josephs-Brüder, so erläuterte Herr Frey, sei die Betreuung der AIDS-Kranken und ihrer Familien. An die Familien mit AIDS-Kranken werde eine Ziege, deren Erwerb 43 Euro kostet, umsonst abgegeben. Wenn das 1. Zicklein aus dem Nachwuchs der Ziege an eine andere bedürftige Familie weitergegeben wird, geht das Muttertier in den Besitz der Familie über. So werde nach dem Schneeball-System, mit einem relativ geringen Geldbetrag, vielen armen Familien in Kenia geholfen.

Der Referent erklärte, dass die durch das Ziegenprojekt gewonnene Ziegenmilch die Abwehrkräfte der AIDS-Kranken stärke und mittlerweile sogar zum Verkauf angeboten werden kann, was die finanzielle Situation vor Ort verbessere. Im Anschluss an den Vortrag stand Herr Ulrich Frey und seine beiden Kollegen aus Kenia den Zuhörern Rede und Antwort.
Herr Johannes Treml vom Sachausschuss MEF bedankte sich mit einem Geschenk beim Referenten und seinen Kollegen. Frau Monika Völkl vom Vorstandsteam überreichte im Namen des Kath. Frauenbundes eine Spende für das Ziegenprojekt in Höhe von 130.- Euro.

Text und Bilder: Gaby Narozny
4. Oktober 2013