Caritas-Soziales: Seniorenausflug z. Schnapsbrennerei Erbendorf - 09.10.2013

Mit einer Ausflugsfahrt in den Steinwald beendeten die Senioren der Pfarrei St. Konrad ihre Fahrten im Jahr 2013. Durch die herbstliche Landschaft gings im fast vollbesetzten Bus über Friedenfels und Wäldern nach Erbendorf. Nach einer kurzen Begrüßung durch Pfarrer Martin Besold erklärte Jochen Neumann den Senioren den geschichtlichen Hintergrund der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt im Zentrum Erbendorfs.

Erstmals im Jahre 1416 wurde eine Pfarrkirche erwähnt und im 16. Jahrhundert, mit der Reformation, bestimmten unruhige Zeiten das kirchliche Leben des Marktes. Die Erbendorfer mußten einige Male ihre Konfession wechseln und von 1663-1918/1923 herrschte in Erbendorf das Simultaneum, so J. Neumann. Mehrmals durch Brandkatastrophen zerstört, wurde 1799 der heute bestehende Bau im Rokoko-Stil geweiht. Mit Stolz berichtete er vom großen Sohn der Stadt Erbendorf, den Bischof von Passau, Wilhelm Schraml, der anlässlich seines 50jährigen Priester- und 25jährigen Bischofsjubiläums 2011 drei Glocken der Pfarrei stiftete. Bestaunt wurden von den Weidener Kirchenbesuchern auch die drei Erntedankaltäre mit Pilzen, Backwaren und Obst und Gemüse. In der gegenüberliegenden Loreto-Kapelle besichtigte man den schönen, geschnitzten Flügelaltar und nach einem gemeinsam gesungenen Marienlied stellten sich die Senioren vor der Pfarrkirche dem Fotografen.Nicht weit war der Weg anschließend zur Steinwälder Hausbrennerei Schraml in der Alten Propstei und die Vorfreude auf eine Schnapsverkostung war dem Einem oder Anderen schon anzusehen.Gregor Schraml, Juniorchef in der 6. Generation, führte in die Geheimnisse von Brand, Likör, Geist und Whisky ein.


In der Luft lag ein schwerer, süßer Duft und in zwei großen Holzfässern schäumte die Maische bevor sie in der Destillerie gebrannt wird. Gregor Schraml führte die Reisegruppe vorbei an einer Abfüllanlage die u.a. auch für den bekannten Glühwein verwendet wird und man konnte beobachten, wie der schmackhafte Weihnachtslikör versiegelt und zum Verkauf vorbereitet wird. Natürlich durfte die Schnaps-Verköstigung am Ende des Rundgangs nicht fehlen. Wer Lust hatte, konnte die Gelegenheit zum Einkauf im angrenzenden Laden nutzen oder ins Kellergewölbe hinuntersteigen, wo bei konstanter Temperatur von 13 Grad der »Stonewood 1818«-Whisky in französichen Eichenfässern lagert.
Eingekehrt wurde zum Ende der gelungenen Seniorenfahrt im Gasthof Waldfrieden bei Waldeck.

Text und Bilder: Gaby Narozny Sachausschuß ’Caritas&Soziales’
16. Oktober 2013