Frauenbund: Muttertagsfahrt zur Straußenfarm Kotzenbach - 13.05.2014

Die Muttertagsfahrt des Kath. Frauenbundes St. Konrad führte bei schönem Wetter zur Straußenfarm nach Kotzenbach bei Wurz.
Agnes Hartwig vom Vorstandsteam konnte 44 Frauen im Bus begrüßen. Familie Franz betreibt seit 13 Jahren im Nebenerwerb eine Straußenfarm mit z.Zt. 115 Straußen , 50 Küken und 12 Zuchttieren. Aufmerksam folgten die Frauen den Ausführungen von Karin Franz im Cafe, einem umgebauten Stall, nachdem man zuvor mit Kaffee und leckeren Torten, (auch mit Straußeneierlikör) bewirtet wurde.

Dass der Strauß ein sensibles Tier sei und auf Wetter und Umgebung reagiere, er überwiegend Weidegras frisst und schnell bis 2 Meter groß wird und dabei 100 Kg wiegen kann, erklärte Frau Franz. Viel Eiweiß, Eisen und kein Fette enthält das Straußenfleisch. Es kostet je nach Qualität zwischen 12 und 38 Euro je Kilo und wird wie Rindfleisch zubereitet. Auch die beliebte Straußensalami wurde als Kostprobe angeboten. Beim anschließenden Rundgang über das Bauernhofgelände zeigten sich viele quirlige Straußen-Küken im Freigehege den Besucherinnen, lange Straußenhälse reckten sich den Frauen neugierig entgegen. Am Ende der Führung erlebten die Frauenbundfrauen das Öffnen und die Zubereitung eines Straußeneies, das bis zu 2 Kg wiegt und 20-25 Hühnereiern entspricht. Mit Speck als Rührei gebraten, gab es für jeden eine kleine Portion mit Brot zum Probieren. Vor dem Nachhauseweg deckten sich viele Frauen im Hofladen mit verschiedenen Straußen-Produkten ein, Salami, Fleisch, Federn zur Reinigung, Straußenfett als Hautcreme und Nudeln aus Straußeneiern.

Angelika Buchner vom Vorstandsteam bedankte sich zum Abschluss des gelungenen und informativen Nachmittages bei Karin Franz mit einem Blumenstrauß.




Text & Bilder: Gaby Narozny
19. Mai 2014