KAB: Wallfahrtskirchen in der Region - 09.09.2014

Ein Diavortrag über Wallfahrtskirchen in der Region von Helmut Sauer

Seine Bilderreise zu den vier Wallfahrtskirchen im Raum Weiden wie St. Quirin, St. Felix, der Kreuzbergkirche in Pleystein und der Kirche am Fahrenberg, untermalte der Lehrer Helmut Sauer zusammen mit seiner Frau Angela bei der KAB St. Konrad mit interessanten Dias.
Die intensive Beschäftigung mit der Heimatkunde ließ bereits in früherer Zeit in dem Referenten den Gedanken reifen, sich mit Wallfahrtskirchen in der Weidener Umgebung zu beschäftigen.
„Wir brauchen unser Licht aber nicht unter den Scheffel zu stellen“, so der Vortragende. Wir besitzen ein idyllisches, malerisches Gebiet, aus dem an verschiedenen verstreut schöne Wallfahrtskirchen herausragen. In seinem mit klassischer Musik untermalten DiaVortrag lernten die 45 Anwesenden, darunter auch KAB-Präses Pfarrer Johannes Lukas, in seinen Erklärungen die Wallfahrtskirchen mit ihren verschiedenen Hochaltären sowie Deckengemälden oder anderen Darstellungen kennen.
Sauer gab mit vielen Texten, abwechselnd mit seiner Frau vorgetrgen, tiefe Einblicke in die Geschichte der vier Wallfahrtskirchen wie des Hl. Quirin, des sogenannten „Spouzenheiligen“. 1687 wurde der heutige Bau konsekriert. Das Auffälligste an St. Felix in Neustadt/WN sind die drei in Kleeblattform angeordneten Kapellen. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die heutige Kirche erreichtet, der Grundstein für ein Kloster wurde 1925 gelegt. Heute dient St. Felix vor allem als Hochzeitskirche. Alljährlich treffen sich dort auch die Motorradfahrer zum Gottesdienst.
Die Kreuzbergkirche in Pleystein steht auf einem Rosenquarzfelsen. 1814 wurde die erste Kirche auf dem Schlossberg erbaut. Nach dem großen Brand von 1901 wurde sie erneut errichtet. Die Kirche auf dem Fahrenberg besaß einstmals ein Observatorium auf dem Turm. Auf dem Berg stand ursprünglich eine Burg, in deren Kapelle sich das heutige Gnadenbild der Muttergottes befand, zu dem nach wie vor viele Wallfahrtskirchen führen.

KAB Vorsitzender Herbert Ditz bedankte bei Angela und Helmut Sauer mit kleinen Geschenken für den besonderen beeindruckenden Vortrag.




Text und Bilder: Johannes Zierock, Schriftführer und Pressebeauftragter
15. September 2014