Geschichte

Am 14.Mai 1936 wurde in einer Sitzung der kath. Kirchenverwaltung St. Josef, Weiden, der Bau der Konradskirche im noch jungen Stadtteil Hammerweg beschlossen. Als Aufwand wurden 103.000 RM veranschlagt

22.06.1936 Erster Spatenstich
26.07.1936 Grundsteinlegung

Bau der Kirche

29.10.1936 Die ersten vier Glocken werden geweiht
04.07.1937 Einweihung der neuen Kirche, benannt nach dem 1934 heiliggesprochenen Pförtner des Kapuzinerklosters in Altötting
01.04.1950 Kraft bischöflichen Stiftungsbriefes vom 17. März 1950 wird der Seelsorgebezirk (Kuratie) St. Konrad zur Pfarrkuratie erhoben und somit aus dem Pfarrverband St. Josef gelöst.
01.10.1953 Durch bischöfliches Dekret wird die Pfarrkuratie St. Konrad in Weiden zur selbstständigen Stadtpfarrei erhoben.

Kirche aussenLuftbild Kirche St.Konrad mit Seniorenheim
Außenansicht, Kirche und Seniorenheim

MarienkapelleKirche AltarTaufbecken
Marienkapelle, Altarraum, Taufbecken

20. April 2014