Senioren: Fahrt nach Loket / Maria Kulm - 23.09.2015

Die Halbtagesfahrt der Senioren der Pfarrei St. Konrad, unter Leitung von Johanna Laumer, führte im September nach Maria Kulm, Loket und Franzensbad in Westböhmen.
Im vollbesetzten Bus ging die Fahrt über Waldsassen und Eger zur Wallfahrtskirche Maria Kulm. Die zugestiegene tschechische Reiseführerin Olena erklärte dort sachkundig die Geschichte des ehemals bedeutendsten Wallfahrtsortes in Böhmen.
Aus einer Holzkapelle, erbaut im 13. Jahrhundert mit einer Statue der Hl. Maria, wurde zwischen 1687-1728 nach Plänen von Christoph Dietzenhofer die Kirche mit Kapelle und das Kloster des Ordens der Kreuzherrn mit dem Roten Stern vollständig neu gebaut. Nach dem 2.Weltkrieg drohte die gesamte Kirchenanlage zu verfallen, wird aber seit Jahren, auch dank verschiedener Spenden, wieder Instand gesetzt.
Vor dem Gnadenbild stimmten die Senioren noch einige Marienlieder an.

Danach setzte der Bus die Fahrt nach Loket fort. In Loket, auch Ellbogen genannt, (da der Fluss Eger wie ein Ellbogen die Stadt von 3 Seiten umfließt), spazierten die Senioren über die Bogenbrücke und besichtigten die mittelalterliche Altstadt, in der auch Johann Wolfgang von Goethe öfter weilte. Hoch über der Stadt thronte malerisch die gotische Burg, die Ende des 12. Jahrhunderts als Stützpunkt zum Schutz der Grenze gebaut wurde. Nach der gemeinsamen Stadtbesichtigung bestand Gelegenheit zur Burg- oder Kirchenbesichtigung, manche Teilnehmer der Reisegruppe nutzten die Freizeit zum Besuch eines Cafes am Marktplatz.
Am Spätnachmittag führte der Ausflug weiter in das 40 Kilometer entfernte Franzensbad. Hier wartete bereits für die Senioren ein Abendessen im berühmten Restaurant Goethe, im Casino Franzensbad. Die Besonderheit dieses Restaurants: Es enthält das größte Bodenaquarium Europas, ist ca. 30 Meter lang und 5 Meter breit und die Ausflügler vom Hammerweg konnten während des Essens die wertvollen spanischen Koi-Karpfen darin bestaunen. Gut gestärkt wurde dann am Abend wieder die Heimreise angetreten.

Text + Bilder: Gaby Narozny
29. September 2015